{cssfile}
Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

PAED.COM » Reformpädagogik » offener Unterricht » Musik im Offenen Unterricht » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
annouk


Dabei seit: 01.01.1970
Beiträge:

Musik im Offenen Unterricht Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich schreibe gerade meine Examensarbeit über Musik im Offenen Unterricht (mit Bezug auf Falko Peschel). Mich würde interessieren, ob hier schonmal jemand Erfahrung mit Musik in offenen Formen gemacht hat und diese mitteilen könnte, ganz allgemein oder auch spezifisch, beispielsweise zum (Klassen-/Gruppen-) Musizieren.

Viele Grüße,
Anne

12.10.2008 19:18 annouk ist offline Beiträge von annouk suchen Nehmen Sie annouk in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich weiß nicht, ob sich Gerd Haehnel als Lehrer vorstellt, der offen unterrichtet.

Ich finde schon. Er verfolgt das Konzept Klassenmusizieren - allerdings wahrscheinlich ohne Bezug zu Falko Peschel.

Du könntest Dir das mal anschauen und dann einschätzen, wie offen das Deiner Meinung nach ist - ganz gleich, was Gerd sagt.

Wenn Du bei Google unter "Klassenmusizieren Haehnel" mal nachsiehst, findest Du einiges.

Jürgen

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

17.10.2008 17:12 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
Chris McFaz Chris McFaz ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 22.09.2007
Beiträge: 56

Anregungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Anne,

ich war eben auf einer Fortbildung mit Pit Brüssel (http://www.pitbruessel.de/) mit dem Namen "Ich höre, also bin ich." Das war total spannend und zielt in die Richtung Kinder als Klangforscher ab. Pit arbeitet auch am Schloss Freudenberg in Wiesbaden, wo man sich der Entfaltung der Sinne verschrieben hat.
Mehr zu dieser Klangforscheridee findet man auch ausformuliert in dem "Handbuch der musikalischen Früherziehung. - Theorie und Praxis der Arbeit in Kindertagesstätten." von Johannes Beck-Neckermann. Dazu zweierlei Bemerkungen:
1. Ist der Titel dieses Buches von Verlagsseite so erfunden worden, der Inhalt zielt schon auf offene Arbeit ab.
2. Muss man unvoreingenommen sein, um zu erkennen, wie viel man aus dem Bereich der Pädagogik der frühen Kindheit gewinnbringend adaptieren kann. Das bedeutet für mich, dass Kinder nicht aufhören Klangforscher zu sein, wenn sie in die Schule kommen, sondern, dass vielleicht ihre Fragestellungen anders sind.

So viel erstmal,

LG

Christian

26.11.2008 14:49 Chris McFaz ist offline Email an Chris McFaz senden Homepage von Chris McFaz Beiträge von Chris McFaz suchen Nehmen Sie Chris McFaz in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH