{cssfile}
Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

PAED.COM » Reformpädagogik » offener Unterricht » Material » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Chris McFaz Chris McFaz ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 22.09.2007
Beiträge: 56

Material Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen!

Ich verfolge das Forum schon eine ganze Weile und freue mich immer wieder über die Seite insgesamt. Jetzt habe ich selber mal eine Frage, die sich nicht zufriedenstellend aus der gängigen Literatur beantwortet.
Also: Ich komme wahrscheinlich demnächst in die Verlegenheit, einen Lernraum ausstatten zu müssen, und das natürlich kostengünstig und effektiv. Mein Augenmerk liegt dabei wirklich auf guten, erprobten Materialien, die sich den Kindern selbst erschließen, strukturiert und unstrukturiert.
Natürlich kenne ich F.Peschels Bücher und habe auch einiges daraus schon in Planung, aber ich wüsste gerne, was andere so in ihren Lernräumen stehen haben und wie ihre Erfahrungen damit sind.

Gruß

Christian

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Chris McFaz am 29.10.2007 12:45.

29.10.2007 12:14 Chris McFaz ist offline Email an Chris McFaz senden Homepage von Chris McFaz Beiträge von Chris McFaz suchen Nehmen Sie Chris McFaz in Ihre Freundesliste auf
el_flow el_flow ist männlich




Dabei seit: 25.07.2006
Beiträge: 10

so aus dem Bauch raus würd ich sagen: Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Chris, hallo Jürgen,

hmm...ich sollte eigentlich gerade an meiner Planung für meine UPP nächste Woche sitzen, bin aber mal wieder hier hängen geblieben...

Zu Chris' Frage: Jürgen, wir wollten doch mal ein Foto machen für die Seite, wo 'unstrukturiertes' Material zu sehen ist; in den Emails müsste sich einiges finden?

Ansonsten - zuerst mal wäre das Alter der Schülerinnen und Schüler interessant ;-)
Für Grundschule würde ich sowas hier mal als Anregung geben; statt Ecken dürfen's auch Regale oder so sein, gefüllt mit z.B.:
- Kreativ-Ecke: leere Blätter in allen Formen, Farben und Größen (also auch Tapetenrollen, Pappe, Plakate,...); Stifte, Farben,... , Scheren, Kleber, Tesafilm&Kreppband in allen Varianten usw.; Schrauben, Holz, Schnüre, Werkzeuge, Tacker usw; Lego (-Technik), Fischer Technik oder sowas; Stoffe, Knöpfe, ...; Umzugskartons (oder noch größer) zusammengeklappt & griffbereit; eben ALLES zum basteln-werkeln-gestalten-anfassen-...
- Schreibecke: Kinder-Wörterbücher, Falkos Rechtschreibdetektive, linierte & leere Blätter in allen Varianten, ne große Anlauttabelle, leere Anlauttabellen zum selbst ausfüllen (klein & als Plakat?), ein Stempeldruckset,...
- Rechenecke: Abakus, Taschenrechner, Karopapier, Lineale in allen Varianten (vom Geodreieck bis zum Maßband usw.), Zehner-/Hundertertafeln, Muggelsteine, Rechenspiele, Würfel, ...
- 'Forscher'ecke: jede Menge Kinder-Sachbücher; Globus, Weltkarte, Stadtplan; Lupe, Mikroskop, Fernglas, Becherlupe; leere Döschen, Tütchen, Gläser, Kistchen; vielleicht thematische Werkstattkisten; ...
- eine Kinderecke (wieviele Ecken hat mein Raum eigentlich jetzt schon? Augenzwinkern ) mit Fächern/Kisten/Schubladen/... für jedes Kind (abschließbar?); Kladden/Hefter/"Lernportfolios"?...
- ein oder mehrere PCs mit Internet: leicht findbare Links zu guten Kinderseiten; Google Bildersuche; Google Earth (!); Wordpad, Taschenrechner, Malprogramm; evt. Lernsoftware (zB Peter Lustig, die ist nicht so 'pädagogisch'...); Drucker (!!!)(ich empfehle Laserdrucker, die Patronen halten ewig=billig, sind leiser & Ausdruck sieht besser aus); einfach zu bedienende & robuste Digicam; ein Diktiergerät; Mikrofon, Kopfhörer;...
- eine Entspannungsecke mit Sofa(s), vielen (Kinder-)Büchern, MP3-Player/Discman zB mit Hörspielen und/oder Musik; Stereoanlage; Brettspiele; Decken, Kissen, Höhlen bauen...;...
- ein Keyboard mit Kopfhörern, ne Gitarre (besser auf dem Gang) und entsprechende Kinderlehrgänge (falls es sowas gibt?), weitere Instrumente
- eine riiiiesige Pinnwand/Magnettafel zum einfachen Anbringen von Schülerprodukten; vielleicht leicht vorstrukturiert? (Abteilungen pro Kind, oder grob thematisch (Lesen/Mathe/Sachunterricht-mir fallen gerade keine besseren Begriffe ein; ich rede hier NICHT von Fächerunterricht!)
- ne Kostümkiste, vielleicht ne kleine Bühne (mit Licht?)
- ...

So ungefähr würde ich eine 'frische' Grundschulklasse einrichten (wenn ich es denn endlich mal machen könnte...); für ältere Schüler könnte es durchaus ähnlich aussehen; außerdem hab ich sicherlich vieles vergessen, soll auch nur als Inspiration dienen.

-aaaargh, muss jetzt endlich weiterschreiben...drückt mir nächste Woche Mittwoch alle die Daumen!!!

LG,

Flo.

29.10.2007 22:11 el_flow ist offline Email an el_flow senden Homepage von el_flow Beiträge von el_flow suchen Nehmen Sie el_flow in Ihre Freundesliste auf
Chris McFaz Chris McFaz ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 22.09.2007
Beiträge: 56

großes Grinsen Oh ja, das Alter... Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Flo!

Danke für die Antwort, ich hab mich gut drin wieder erkannt (was zu tun und dann doch noch schnell im Netz wo vorbeischauen smile
Ich bin an einer Grundschule, das war für mich so selbstverständlich, dass ich gar nicht daran dachte, dass jemand anderes das nicht wissen könnte.
Die Vorschläge klingen alle ganz gut, so was ähnliches hatte ich auch im Sinn. Mit der Google Bildersuche bin ich nicht so ganz im reinen... Die Kinder, die ich im Moment habe, drucken Ungmengen von Bildern aus, die sie in ihren Fächern verschwinden lassen, um sie dann am Jahresende wegzuwerfen. Außerdem haben die Kinder schon nach Sachen wie "tot" und so gesucht und ich weiß nicht, ob ich verantworten will, wenn sie mal auf rotten.com oder so stoßen...
Ansonsten:
Kennt jemand hier Kapplas? Wie steht ihr dazu?
Im Moment haben wir ein Konstruktionszimmer, in denen viele größere Holzelemente und Murmeln sind, sowie kleine gebrannte Ziegel, aus denen die Kinder gerne Häuser bauen. Viele Kolleginnen sind der Meinung, man dürfe die Kinder nur eine bestimmte Zeit dort spielen lassen (sie sagen: das richtige Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung). Schreibt mir doch bitte eure Meinung dazu.

Greetz
Chris

30.10.2007 10:51 Chris McFaz ist offline Email an Chris McFaz senden Homepage von Chris McFaz Beiträge von Chris McFaz suchen Nehmen Sie Chris McFaz in Ihre Freundesliste auf
el_flow el_flow ist männlich




Dabei seit: 25.07.2006
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi,
dann mach ich einfach mal so weiter-müsste jetzt eigentlich in der Uni sein, Literatur suchen... großes Grinsen

Ja, das mit der Bilderflut kann ich verstehen. Vielleicht könnte man in der Klasse thematisieren, dass Material Geld kostet (und dessen Verwaltung in die Schülerverantwortung legen?), also auch Papier (und an passender Stelle auf die Umweltproblematik hinweisen?). Vielleicht kommen die Schüler darauf, dass nur für konkrete eigene Projekte gedruckt werden sollte; vielleicht eine Art Papier-/Materialwächter vorschlagen (kann auch im Rotationsprinzip erfolgen?), der Verbrauchsmaterial wie Papier u.ä. ausgibt? Die 'Altpapiersammlung' am Ende des Schuljahres könnte man auch mal ansprechen; "wieviele Bäume braucht man hierfür?" o.ä.

Für rotten.com etc. gibts doch Filterprogramme bzw. Einstellungen in den Browsern, oder? Weiss aber nicht ob die so toll funktionieren oder zu viel oder wenig rausfiltern. Ganz verhindern kann mans eh nicht & in ihrer Freizeit machen sie sowieso was sie wollen. -Ich liebe einfach diese Suche; gerade weil kaum eines meiner Kids lesen kann (geistig Behinderte) & ich deshalb ständig alles visualisieren muss, aber kein Zeichengenie bin... Augenzwinkern

- Kapplas kenn ich nicht, worum gehts?

- Wieviel Zeit im Konstruktionszimmer? Erst mal schön dass es sowas gibt bei euch. Ich denke, die Frage hängt eng mit eurer Unterrichts-/Schulform zusammen; wenn die da rein gehen, um (überspitzt gesagt) 'langweiligem Frontalunterricht zu entfliehen', ist das nur verständlich & ich kann gut verstehen, dass deine Kollegen das einschränken wollen - das liegt dann aber vieleicht an ihrem Unterricht...? Ich denke, dass bei 'Unterricht', wie Falko es macht, jedem Schüler über kurz oder lang das "Immer nur Bauen" zu langweilig wird, oder er findets spannend was die anderen so treiben; dann würde sich das von selbst regeln. -Hm, das hilft dir jetzt nicht weiter, was?...

Hast du denn solche Freiheiten, dass du so den 'Unterricht' (aaargh, mich stört dieses Wort - sagen wir besser 'Schulalltag') gestalten kannst? Dann meine neidvollsten Glückwünsche...

...und jetzt endlich ab in die Uni, verdammt...
großes Grinsen

LG,
Flo.

30.10.2007 11:24 el_flow ist offline Email an el_flow senden Homepage von el_flow Beiträge von el_flow suchen Nehmen Sie el_flow in Ihre Freundesliste auf
Chris McFaz Chris McFaz ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 22.09.2007
Beiträge: 56

Pfeil Freiheit & co. Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Naja, Freiheit dazu hätte ich schon, es hakt eben nur wie gesagt an Unstimmigkeiten unter den Lehrern.
Die Kinder entfliehen keinem Frontalunterricht, sondern nur Freiarbeit (keinem Offenen Unterricht!). Ob ich das fliehen nennen würde? Glaube eher nicht. Trotzdem finde ich, dass bei uns an der Schule zu viel strukturiertes Material ist, ich fände es auch besser, wenn wir den Kindern zumuten würden, sich eigene Aufgaben stellen zu müssen.
Kappla ist unstrukturiertes Baumaterial, versuch mal die Google-Bildersuche Augenzwinkern
Die hat an und für sich schon einen Filter, aber wie halt so ist. Klar weiß ich, dass die Kinder zuhause sowieso anschauen, was sie wollen. Ich habe eher Bedenken, dass die Kinder anderen Kindern Sachen zeigen, die diese sonst nicht anschauen würden. Außerdem ist es für jeden schwer abzuschätzen, was kommt, wenn man Bilder googlet. Wenn man z.B. unverfänglich nach Motorräder schaut, hat man gleich noch (halb)nackte Bikerbräute mit drauf... Nicht, dass ich den Kindern auf irgend eine prüde Art etwas vorenthalten will. Ich glaube nur, dass eine solche Auseinandersetzung mit dem Thema Sexualität Verklemmtheit eher fördert.
Naja, das wird ja langsam eine Abhandlung hier. Ich habe nicht ganz verstanden, was du am Mittwoch hast, aber viel Glück dafür!

Christian

30.10.2007 15:39 Chris McFaz ist offline Email an Chris McFaz senden Homepage von Chris McFaz Beiträge von Chris McFaz suchen Nehmen Sie Chris McFaz in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Chris,

Ist der Leerraum für eine Klasse oder für wechselnde Gruppen?
Soll es ein Lehrraum oder ein Lernraum werden?

Laß doch die Kinder selbst mitbringen und dann darüber erzählen und damit arbeiten.

Der Lehrraum sollte vor allem so aussehen, daß die Kids sich wohlfühlen:

Also leer, dafür mit großen Postern:

Was wünsche ich mir für diesen Raum?
Das kannst Du aufschreiben, aus den Gesprächen oder die Kids schreiben selbst (wenn sie schon können, oder malen).
Der Etat könnte dann als Finanzierungsquelle dienen und gemeinsam beschlossen werden, was angeschafft wird.

Was kann ich mitbringen!
Das ist den Ball zurückspielen, damit die Wunschliste kein Wolkenkuckucksheim wird.

Was können wir selbst machen/herstellen/organisieren!
dito

Alle Anschaffungen müssen begründet werden, es muß nach Alternativen gesucht werden, ob das nicht auch geht. Den Prozeß visualisieren.

Material, was sich selbst erschließt ist meiner Meinung nach ein Traum - mehr nicht.
Material kann Aufforderungscharakter haben, kann zum Spielen damit auffordern, aber die Kinder lernen eh nur das, was bei ihnen gerade dran ist.

Also vielfältiges Material mit offenen Anregungen dazu. Die Kids vorstellen lassen, was sie machen wollen, zuhören, nachfragen. Darf jemand mitmachen? Wer hat Lust mitzumachen. Wer hat Ideen dazu?

Alles was handwerklich-künstlelrisch ist: malen, basteln, untersuchen, erforschen, oder auch freie Natur: Garten anlegen, Beet anlegen, ...

Wenns dann fertig ist, die Kinder das Ergebnis vorstellen lassen, berichten lassen, wie sie was gemacht haben, welche Erfahrungen sie gesammelt haben.

Liebe Grüße

Jürgen

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

01.11.2007 20:12 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
Chris McFaz Chris McFaz ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 22.09.2007
Beiträge: 56

Danke... Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

für die vielen Antworten. Der Raum soll ein Lernraum werden, der Stammraum für eine Lerngruppe. Momentan aber alles noch fiktiv. Dein Einwand mit dem selbsterschließenden Material ist schlüssig, Jürgen, danke für diese Sichtweise. Gemeint habe ich strukturiertes Material, bei dem ein Kind von selber auf den angestrebten Sinn kommt, oder kommen kann (z.B. Hunderterfeld oder Abakus).
Deshalb nach wie vor die Frage: Würdet ihr solches Material einplanen?

Grüße

Christian

04.11.2007 13:11 Chris McFaz ist offline Email an Chris McFaz senden Homepage von Chris McFaz Beiträge von Chris McFaz suchen Nehmen Sie Chris McFaz in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Christian,

es gibt da halt den Zwiespalt: Ist das Material geschlossen, daß es nur einen angestrebten Sinn gibt - oder ist das Material offen, so daß es vielfältig eingesetzt werden kann.

Den Abakus würde ich zu den offenen Materialien zählen.

Dann braucht es sicherlich eine Anleitung dazu, die kann schriftlich oder ein kleiner Exkurs sein, aber dann kann das Kid doch selbst damit arbeiten.

Auch Duden, Lexika, ...

Alles was den Kids selbst hilft - nicht was den Großen hilft, ihr Ziel zu erreichen.

Ich würde ehr wenig reintun und die Kinder mitbringen lassen, z.b. Bücher, die sie lesen, Spiele die sie spielen, ... So bleibt es ein Raum der Kinder und sie haben die Verantwortung dafür.

Stifte, Papier satt, Flipchartblocks - da läßt sich schnell was aufschreiben, was für alle wichtig ist, eine Diskussion mitschreiben (in Stichworten), ...

Alles damit Kids was tun können. Was sollte aber offen sein, wenn die Meinung erlaubt ist.

Jürgen

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

10.11.2007 00:17 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH