{cssfile}
Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

PAED.COM » Reformpädagogik » offener Unterricht » Bildungsplan » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Chris McFaz Chris McFaz ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 22.09.2007
Beiträge: 56

Bildungsplan Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen!

Mich interessiert, was es für Möglichkeiten gibt, den Bildungsplan, an den ja sämtliche Schulen (auch "Freie") gebunden sind, zu erfüllen.
H. Zehnpfennig spricht ja von einem Sockelniveau, durch das in ihren Kreisen alle Kinder automatisch mit dem Minimum konfrontiert werden. Weiß da jemand was genaueres drüber? (Und noch was, ein bisschen Off-Topic: Wo kriegt man die Veröffentlichungen von Zehnpfennig her? Nur über Subito?)
Wie findet ihr ein Plakat für jedes Fach, auf dem die verschiedenen Punkte stehen?

Liebe Grüße

Christian

09.11.2007 16:35 Chris McFaz ist offline Email an Chris McFaz senden Homepage von Chris McFaz Beiträge von Chris McFaz suchen Nehmen Sie Chris McFaz in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Chris,

der Falko hat ja die Erfahrung gemacht, daß bei einem freien Unterricht, der sich nach den interessen der Kinder richtet, der Bildungsplan gar kein Problem ist, solange er nicht als Richtschnur benutzt wird.

Jede Regelschule erfüllt den Bildungsplan nicht mit allen Kindern und nicht Lückenlos. Warum habt Ihr ein Problem damit?

Peschel beschreibt ja, daß wenn man das was die Kinder machen in diesem Bildungsplan abhakt, dann sieht man ja mit der Zeit, ob ein konkretes Kind Lücken hat. die haben aber alle Kinder!!!

Ich würde nicht so viel Arbeit reinstecken in Plakate, sondern ehr zuhören, was die Kids selbst wollen und dann evtl. was dazu mitbringen, abspüren, was sie interessiert. Die Plakate sind ja nur für Euer Gewissen.

Die Kinder, die lernen dürfen, was sie wollen, haben bestimmt genug Interessen.

Ich denke so ein ein Kind, das rechnete 3 Jahre lang nix. Sonst machte es alles. Und der Lehrer ist schon ganz verzweifelt gewesen. Da hat dann das Kind eines Tages seinen Atlas zugeklappt und hat gesagt: Und jetzt wird gerechnet. Ganz ohne nachhelfendes Drängeln. Peschel beschreibt ähnliches in seinem Evaluationsband. Sehr lesenswert.

Vielleicht könnt ihr ihn ja mal einladen?

Liebe Grüße

Jürgen

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

10.11.2007 01:11 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH