{cssfile}
Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

PAED.COM » Reformpädagogik » offener Unterricht » Austausch über Offenen Unterricht » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Jule
Grünschnabel


Dabei seit: 28.05.2006
Beiträge: 5

Austausch über Offenen Unterricht Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

.... über den würde ich mich freuen fröhlich

Aber erstmal :Hallo,

Schön dieses Forum gefunden zu haben.
Ich habe Falko Peschel und sein Verständnis von Offenen Unterricht (zum ersten mal so vor 5 JAhren)an der Uni kennengelernt.

Es hat mich ziemlich berührt, was er da so treibt und sich ausdenkt- es gibt kein Konzept von Unterricht, mit dem ich mich bis heute mehr idetifizieren könnte.

Dahinter steht sicher auch meine persönliche Lerngeschichte - .... für mich wäre offener Unterricht sicher sehr Frucht bringend gewesen.
Inzwischen bin ich mir nicht mehr soo sicher, ob offener Unterricht etwas für jeden Schüler (und schon gar nicht für jeden Lehrer) ist. ... Ist ja vielleicht auch nicht so wichtig - wäre jedenfalls schön wenn jeder Schüler die Möglichkeit hätte, ihn wählen zu können.

In der Grundschule Harmonie scheint ja einiges von Peschels Ideen umgestezt zu werden. Schön! Würde mir das zu gern mal anschauen. Obwohl ich den Eindruck habe, dass PEschels ursprünglichen Ideen dort nicht sooo radikal umgesetzt werden. Nun denn,



Schade, dass hier so wenig los ist - gibts im Netz noch andere Foren, in denen man sich über Offenen Unterricht austauschen kann ?

Grüsse smile

Jule

28.05.2006 23:54 Jule ist offline Email an Jule senden Beiträge von Jule suchen Nehmen Sie Jule in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meines Wissens nicht - dazu ist das was Falko Peschel macht zu wenig bekannt.

Das mit der Grundschule Harmonie ist schon ok, allerdings nicht mit so vielen o's
(nicht der Rechtschreibung wegen, die machen wirklich eine ganze Menge in dieser Richtung)

Jürgen

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

31.05.2006 13:21 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
jen


Dabei seit: 29.06.2006
Beiträge: 1

Forschungsergebnisse Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich bin noch Studentin und suche für meine Staatsarbeit zum Thema" Regeln und Rituale im offenen Unterricht" dringend aktuelle Forschungsergebnisse!!!
Wer kann mir bitte Tipps zu Literatur oder Internetlinks geben?
Das wär super
Danke und Grüße
Jenny

03.07.2006 15:22 jen ist offline Email an jen senden Beiträge von jen suchen Nehmen Sie jen in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Bitte direkt mit Falko Peschel in Verbindung setzen! Die in paed.com/offu veröffentlichen Sachen stammen aus seiner Dissertation.

peschel@paedagogik.uni-siegen.de

Evtl noch in Wikipedia unter offener Unterricht.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Göndör

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

03.07.2006 21:34 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
Mara


Dabei seit: 20.12.2006
Beiträge: 2

Interview Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich studiere Erziehungswissenschaften/Pädagogik und belege ein Seminar, das sich mit der Unterrichtsform des offenen Anfangsunterrichts beschäftigt. Als Leistungsnachweis für diese Veranstaltung müssen die Studierenden ein Interview mit einem Lehrer für offenen U. durchführen und darüber mithilfe weiterer Texte, die wir jede Woche besprechen, eine Hausarbeit schreiben.
Deshalb wollte ich fragen, ob ich an eine/n solche/n Lehrer/in vermitteln werden könnte, mit der/m ich dieses Interview durchführen kann (ca. fünf Fragen).

Vielen Dank und freundliche Grüße
Mara

20.12.2006 15:29 Mara ist offline Email an Mara senden Beiträge von Mara suchen Nehmen Sie Mara in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Hi Jule Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

ich hoffe das Falko Peschel diese Zeilen liest und seine Zurückhaltung aufgibt. Leider ist es zur Zeit das einzige Forum - wenn Dir ein anderes bekannt ist, dann poste bitte hier die Adresse!.

Ich war jetzt im Dezember auf einer Veranstaltung von Falko Peschel an der Uni Köln, die gut besucht war und auf der mehrere Lehrer sagten, daß sie Falko Peschels Offenen Unterricht anwenden.

Typisch sind allerdings auch die Beiträge: "Mit meinen Schülern geht das nicht!"

In meinem etwas längeren Lehrerleben habe ich dieses Argument oft und oft gehört - ganz egal um was es ging. Ich kann das auch verstehen - man hat als LehrerIn seinen Alltag und einen Weg gefunden, wie man diesen Alltag aushalten, durchstehen kann. eine Veränderung würde möglicherweise die ganzen unerträglichen und schmerzhaften Kämpfe wieder aufbrechen lassen. Es gehört schon Mut dazu, sich auf diesen Weg zu begeben, einen Weg zu finden, den man selber gehen kann.

Und man braucht den Austausch mit KollegInnen, die einem Tips geben, einem Mut zusprechen, einem helfen Kurs zu halten.

Wir haben vielleicht in der Schule zu wenig Kultur Neues auszuprobieren, sich auf Neues einzulassen - wahrscheinlich weil Fehler beim Lernen fast immer sanktioniert werden (zumindest in der Schule). So führen Probleme die eine LehrerIn mit einer Klasse hat meist nicht zu konkreten Gesprächen, wie denn diese Situation verändert werden kann. Pädagogische Probleme werden gerne personalisiert.

In Bezug auf die GS Harmonie - rufe doch einmal dort an, die Adresse der Schule findest Du hier:

http://www.freinet.paed.com/freinet/frsc...p?action=eitorf

Dort bekommst Du sicherlich - wenn auch nicht von heute auf morgen - einen Termin.

Woher kommt denn dieser Eindruck - gibt es da konkrete Angaben?

Weihnachtliche Grüße

Jürgen

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

20.12.2006 23:49 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
Mandy4783


Dabei seit: 01.01.1970
Beiträge:

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo! Ich habe eine ganz blöde Frage - aber was genau sind Überforderungstests? Mir ist das bisher nicht ganz klar geworden! Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann!
Mfg, Mandy

23.08.2007 21:22 Mandy4783 ist offline Beiträge von Mandy4783 suchen Nehmen Sie Mandy4783 in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Mandy,

das sind Tests, die Aufgaben enthalten, die nicht nur das augenblicklich Gelernte enthalten. Aufgaben, die auch Stoff enthalten, der erst zu einem späteren Zeitpunkt gelernt wird (in der Regelschule).

So kann man dann feststellen, daß der Schüler xy nur Aufgaben lösen konnte, die zum Stoff des letzten Schuljahres passen oder eben, daß er jetzt Aufgaben lösen kann, die eigentlich erst zu einem späteren Zeitpunkt, z.B. in der nächsten Klasse, gelöst werden können.

Es ist kein Vergleich zwischen den Schülern mehr sondern ein Test der Aufschluß darüber gibt, was der Schüler kann. Macht natürlich nur dann einen Sinn, wenn der Schüler auch lernen darf, was er will. Im ersten Fall hätte der Schüler dann halt wenig oder nix in Mathe gemacht, dafür für andere Gebiete - oder im zweiten Fall, er hat sich ganz viel mit Mathe beschäftigt oder wie auch immer. Ist dann auch keine Frage mehr von "Überflieger" oder "zu doof" - sondern eine Rückmeldung über den Könnensstand zum Zeitpunkt x.

In seinen Evaluationsbänden zum Offenen Unterricht wird das ganz gut erklärt. Leider sehen die optisch fast genau so aus, wie die etwas älteren Bände zum Offenen Unterricht. Unterschied liegt nur im Titel: "Offener Unterricht in der Evaluation."

Reicht die Erklärung? Stehe gerne zur Verfügung auch für weitere Fragen zum gleichen Thema.

Jürgen

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

26.08.2007 10:45 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
Jule
Grünschnabel


Dabei seit: 28.05.2006
Beiträge: 5

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jürgen, smile

War lange nicht mehr hier!

...nun, woher der Eindruck kam - das weiß ich jetzt gar nicht mehr. Mhm. Ist schon zu lange her.Irgendetwas war da mal. Sobald ich mich mal wieder näher mit dieser Schule beschäftige, werde ich mich dazu hier nochmal melden.

Habe zur Grundschule Harmonie auch schon Kontakt aufgenommen und mir wurde auch angeboten ein Praktikum zu mache (sobald ich das hinbekomme, mache ich das auch mal).

Gruß

Jule

29.08.2007 23:20 Jule ist offline Email an Jule senden Beiträge von Jule suchen Nehmen Sie Jule in Ihre Freundesliste auf
Juergen
Administrator


Dabei seit: 08.11.2003
Beiträge: 282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Jule,

es gibt leider nur dieses Forum und die Seite

Offener Unterricht

die aber auch auf dieses Forum hier verlinkt.

Zu finden ist auch bei Wikipedia etwas unter

Offenes Lernen

und

Offener Unterricht

Flo ist zur Zeit leider wenig aktiv, weil er im Zweiten Staatsexamen ist und sich erst nachher wieder meldet.

In Bezug auf die Frage, ob OU was für jeden Schüler ist, bin ich vorsichtig mit meiner Antwort. Zu gerne wird diese nämlich dann benutzt, um den OU zu relativieren und so weiterzumachen, wie bisher. (Nicht als Unterstellung gemeint, sondern allgemein zu verstehen).

Der jetzige Unterricht an der Regelschule ist jedenfalls für ganz viele Schüler nicht geeignet. Aus neurologischer Sicht sogar für die meisten Schüler nicht geeignet. Kann man gerne bei M. Spitzer (Lernen, 2006) nachlesen.

Sicherlich ist der OU ein Problem für Schüler, deren Eltern vehement gegen diese Form des Unterrichts sind - aber das ist bei Waldorf oder Montessori genauso. Weil das Kind will dann versuchen beiden Seiten gerecht zu werden: Einmal seinem eigenen Erleben und der Meinung seiner Eltern.

Das aber ist ein Verbrechen am Kind - dieses in so eine Situation zu stürzen.

Die Frage, ob ein Kind wählen können sollte, ist für mich eine Scheinfrage, die in den meisten Fällen die Unentschlossenheit der Eltern widerspiegelt. Immer dann nämlich sollen Kinder plötzlich wählen dürfen, wenn die Eltern sich nicht sicher sind..

Nicht das Kinder in solchen Fällen unfähig wären eine Entscheidung zu treffen, nur ist in der Regel das die einzige Entscheidung, die sie dann treffen dürfen und im sonstigen Leben müssen sie gehorchen.

Wenn das die durchgängige Erziehungspraxis ist (wäre), daß das Kind auch in anderen Fragen selbst entscheiden darf (nicht nur dann und wann, sondern grundsätzlich) - da hätte ich gar keine Probleme, das Kind auch hier in dieser Frage selbst entscheiden zu lassen - egal wie es sich entscheidet.

Ließt man mal den Evaluationsband (Neuauflage 2006), dann wird von den Kindern Peschels eine ganz eindeutige Antwort gegeben: Peschel war suuuuper. Und das ist nicht nur die Meinung eines einzelnen Kindes.

Das Buch von M. Spitzer: Lernen ist wirklich eine gute Ergänzung zu Peschels Unterricht.

Liebe Grüße

Jürgen

__________________
Jürgen Göndör
service@paed.com
http://paed.com

02.09.2007 17:58 Juergen ist offline Email an Juergen senden Homepage von Juergen Beiträge von Juergen suchen Nehmen Sie Juergen in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH